WIE ICH ARBEITE

 

Was zeichnet den systemischen Ansatz aus?

Jede*r verfügt über Fähigkeiten und ganz besondere Kompetenzen, die ihn/sie auszeichnen. Ich liebe es, mit Menschen gemeinsam auf Schatzsuche zu gehen und ihnen zu zeigen, wie viel Potential in ihnen schlummert. Außerdem glaube ich daran, dass jede*r einzigartige Talente hat (systemisch Genius bzw. innerer Ruf), welches sich zu entwickeln lohnt.

Statt auf Defizite zu fokussieren, durchbricht der systemische Ansatz alte Denkmuster, verflüssigt Probleme und hilft, neue Perspektiven zu kreieren.

 

Was ist das Besondere an der Theaterpädagogik?

Die Theaterpädagogik setzt ganz praktisch dort an, wo neue Realitäten geschaffen werden wollen. Viele Ansätze und Methoden aus dem systemischen Coaching können theatral bzw. körperlich umgesetzt werden und entfalten so eine noch stärkere Wirkung (Stichwort Embodiment = Körperzustände beeinflussen psychische Zustände). Imaginative Verfahren machen ein neues emotionales Erleben möglich. So wird auf tieferer Ebene Veränderung angeregt. Über das Spielen einer Rolle können neue Qualitäten und Verhaltensweisen ausprobiert werden, die sich dann auch auf den Alltag übertragen lassen.

Gemeinsam gestalten ist das Zauberwort in Theaterprojekten. Alle bringen sich mit ihren ganz eigenen Fähigkeiten ein und sind wichtig für das Ergebnis. Scheitern ist in diesem Freiraum erwünscht und die Spieler*innen machen die Erfahrung, dass es nur zusammen gut gelingt.

So werden Ausdrucksfähigkeit, Körpergefühl, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Kooperationsfähigkeit, Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeitserwartung auf schönste Weise gleichermaßen gestärkt.

 

 

 

 

Und was heißt das dann konkret für einen Workshop?

Ich arbeite auch viel mit Visualisierungen bzw. Imaginationen und rege dadurch die Fantasie der Teilnehmer*innen an; so werden sie ermutigt, sich selbst auf kreative Art auszudrücken oder sogar neue Visionen von sich und ihrem Leben zu gestalten. Spielerisch können Menschen in einem verwertungsoffenen Zusammenhang neue Verhaltensweisen ausprobieren, in Rollen schlüpfen und Visionen erschaffen. Dafür nutze ich u.a. Spiele aus dem Improvisationstheater. All das geschieht im schützenden Rahmen einer Gruppe. Über das „Du“ können Teilnehmer*innen theaterpädagogischer Angebote zu sich selbst finden. In einer Gruppe tragen und inspirieren sich die einzelnen Mitglieder gegenseitig und schaffen ein kraftvolles Feld des Lernens und der Transformation. Denn die große Kraft des Theaters besteht darin, zu überraschen, zu Abstrahieren und zu zeigen, wie sich Geschichten entwickeln können. In meinen Workshops wird allerdings immer ein positiver Ausgang angestrebt.

​Meine theaterpädagogische Arbeit ist inspiriert von Bertolt Brecht und Augusto Boal. Diesen Theaterschaffenden ging es darum, das Theater für gesellschaftliche oder für individuelle Veränderungsprozesse nutzbar zu machen.

In meinen Kursen und Workshops ist es mir wichtig, einen sicheren, vertrauensvollen Rahmen zu kreieren, in dem alle sich wohl fühlen und sich nach ihren Fähigkeiten einbringen können. Die großartige und energetisierende Erfahrung theaterpädagogischer Gruppenprozesse besteht darin, dass alle gemeinsam etwas Neues erschaffen und dass jede*r für das Ergebnis unverzichtbar ist.

 

Und was heißt das für das Coaching?

Auch im Coaching wende ich Methoden aus der Theaterpädagogik an. Neben der kognitiven Ebene der Gespräche, können über Imaginationen, Wahrnehmungsübungen, kreative Verfahren und Körperarbeit neue Zugänge zu Lösungen erfahrbar gemacht werden. Gerne arbeite ich mit ihnen auch an Themen, wie Präsenz, Auftreten, Körpersprache und Präsentationstechniken.

Was kann das bewirken?

Mehr Energie und Lebensfreude

Gestärkte Resilienz

Mehr Selbstvertrauen und Ich-Stärke

Neue Perspektiven, Ziele und Strategien zu deren Erreichung

Bessere Ausdrucks- und Wahrnehmungsfähigkeit (Selbst- und Fremdwahrnehmung)

Sensibilisierung für Körpersprache, sichereres eigenes Auftreten

Bessere Präsentationsfähigkeit, Umgang mit Lampenfieber, Stress und Nervosität

Mehr Teamfähigkeit und Kooperation innerhalb einer Gruppe

Verbesserte Kommunikations- und Konfliktlösefähigkeit

Inspirationen für das alltägliche Leben, Problemlösungsstrategien (neue Erfahrungen aus dem Workshop können auf das reale Leben übertragen werden)